Das Buch

Wie Werte sich wandeln

Generationenübergreifender Roman mit starkem Ausdruck und tiefen Erlebnissen. Jürgen, ein kleiner Junge in einer vom Zweiten Weltkrieg gezeichneten Familie, durchlebt die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg mit seinen eigenen Augen und Hoffnungen. Im Osten des geteilten Deutschlands erlebt er als Student und danach als Familienvater Werte, die Bestand haben können. Mit seiner Jugendliebe Karin lebt er sich immer mehr auseinander, die politischen und gesellschaftlichen Ansichten sind einfach zu verschieden. Der Freitod ihres Vaters lässt bei Karin Ehrgeiz für ein freiheitliches Leben aufkommen. Sie verlässt den Osten und geht nach Bayern, wo sie eine neue Beziehung findet, die ihr jedoch nicht den gewünschten Halt gibt. Jürgen lernt Elke kennen und sie gehen gleiche Wege mit einem von Liebe geprägten Familiensinn. Ihre Kinder bauen sich als Wendekinder eine eigene Zukunft mit dem Rat der Eltern auf. Durch Zufall treffen sich Karin und Jürgen viele Jahre später in Berlin wieder …